Etwas weiter zurück in der Zeit …

Das Café Eugenia ist ein städtisches Monumentalgebäude am Rande der Innenstadt von Venlo. Bis etwa 1870 befand sich an dieser Stelle die Außenwand von Fort Ginkel, und 1901 wurde das Eckgebäude nach dem Entwurf des Architekten J.M.H. Hornix im Neorenaissance-Stil gebaut. Die Außenseite des Gebäudes hat viele Ornamente über hohen Fenstern und ist in auffallendem Rosa mit grünen Details bemalt.

Noch immer etwas zurück in der Zeit …
Nach einer umfassenden Renovierung in den letzten Jahren wurde das Café Eugenia am 9. Januar 2019 wiedereröffnet. Das warme und gemütliche Äußere des Gebäudes wird auch nach innen übertragen. Sobald Sie das Gebäude betreten, erwartet Sie die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre aus Großmutters Zeiten: alte Tee- und Kaffeekannen, altmodische Tischdecken und Gemälde, hausgemachte Suppen und gemütliches gemeinsames Essen.

Ein bisschen deutsch – aus dem Klatschcafé in Neuss
Viele Deutsche frühstücken außer Haus und dies ist seit Jahren im Klatschcafé in Neuss möglich, ein erfolgreiches Konzept und seit 2016 in den Händen von Mathijs Stocks. Das Klatschcafé ist typisch deutsch mit niederländischen Einflüssen: Man erhält dort beispielsweise Limburger Vlaai und es gibt einen Sitzbereich mit niederländischen Details. Da das Klatschcafé niederländische Züge trägt, haben wir dem Café Eugenia auch einige deutsche Akzente gegeben. Es stehen beispielsweise verschiedene Frühstücksvarianten und deutsche Spezialitäten auf der Speisekarte.

Neugierig? Wir stehen für Sie bereit!